Picture Editing

In film school back in 1996 I had the chance to learn one of the first non-linear editing programs, the Avid. At the time, hard disc space was still in short supply, so we have made ​​the offlinecut first. We had to accommodate the raw material for a documentary on 9 gig! At that time it seemed to be quite cumbersome, first digitizing everything (with tapes it took real time) and online-cut after editing by edl everything again, phew, quite exhausting, but the benefits were quite obvious already at the end of the last century.

After studying, soon there were powerful home computers with which you could edit and the hard drives were getting bigger. The rest is history. And so the cut was a welcome economic mainstay in my career, besides sound engineering. I mainly cut News and magazine articles for Public Television.

The last three years I spent a lot of time in the Middle East to edit the news from the “Arab Spring”.  This work means setting up your editing suite in any hotel room, rush through the raw material quickly, sound-mixing of course and send it off to the main station at home via satellite dish (Began this time). What I learned there was being quick and finding solutions, when time runs out and the news show is up in the next couple of minutes.

1996 hatte ich an der Filmschule die Chance, als eines der ersten nicht-lineare Schnittprogramme , den Avid zu lernen. Zu der Zeit war Festplattenspeicher noch knapp, deshalb haben wir zuerst einen offlinecut gemacht. Wir mussten das ganze Rohmaterial für einen Dokumentarfilm auf nur 9 Gig unterbringen ! Zu dieser Zeit schien es recht umständlich, zunächst alles zu digitalisieren (mit Bändern dauerte es Echtzeit-) und nach dem Schnitt alles per edl nochmal im Onlineschnitt.

Puh , ganz schön anstrengend, aber die Vorteile lagen schon Ende des letzten Jahrhunderts auf der Hand. Nach dem Studium , gab es bald schon leistungsfähige Homecomputer, mit denen Videoschnitt möglich war. Auch die Festplatten wurden immer größer. Der Rest ist Geschichte . So wurde der Schnitt eine willkommenes wirtschaftliches Standbein in meiner Karriere , neben der Tontechnik .

Ich habe vor allem Aktuelles und Semiaktuelles für das Öffentlich Rechtliche Fernsehen geschnitten. Die letzten drei Jahre verbrachte ich viel Zeit im Nahen Osten, um die Nachrichten aus dem “arabischen Frühling” zu schneiden. Das fing damit an die Editing-Suite in jedem x-beliebigen Hotelzimmer aufzubauen, schnell das Rohmaterial durch zu shutlen, schneiden, soundmixing natürlich auch und zum Schluß alles ins Haupthaus nach Deutschland zu senden. Wenn es keinen Euroübertragungswagen gibt, muß der Beitrag per Satelit (in unserem Fall Began) abgesetzt werden. Dabei kommt es in erster Linie auf Schnelligkeit lösungsorientiertes arbeiten an, denn die Nachrichtensendung ist bereits geplant und wird auf jeden Fall stattfinden.

2017:

SAP -Research Round Table Imagefilm

Sound, Editing, Dramaturgical consulting

Research Round Table – future of work

Kamera: Lars Barthel, Ralf Schlotter

Projektmanagement: Nicole Leidig

Why Companies of the Future Need Purpose

2016: Making of: A Hologram for the King

von Tom Tykwer, Regie Larissa Trüby, Production Oberon-Film

Sylt, Memoiren einer Insel

stories of the Island of Sylt, told by old residents of the island.

2015: I am here Filmworkshop for young refugees

founded by  Bundesministerium für Bildung und Forschung

2012/13: ARD-Sonderberichterstattung | Ägypten/ Syrien

2011: ARD- Sonderberichterstattung | Ägypten | Libyen

2010: Method – Sein oder nicht sein| Spielfilm | 90 Min. | Regie: Ulas Inac

2009: Tue Gutes | Dokumentation | 30 Min. | SWR

2008: Fahr mal hin – Esslingen | Dokumenation | 30 Min. | SWR

2008: Fahr mal hin – Markgräfler Land | Dokumentation | 30 Min. | SWR     

2008: Citizen Kate Weblog | www.citizenkate.tv | Viva Lundin Produktion

2007: Annette im Schlaraffenland | Lifestyle show | 30 Min. | SWR

2007: Fahr mal hin – Mythische Orte | Dokumentation | 30 Min. | SWR

2006: Gegenschuss – Aufbruch der Filmemacher | Dokumentarfilm| 100 Min. Regie: Dominik Wessely / BR Kinowelt

2005: Kater Benny vermisst | Dokumentation | 36 Min. | Dirwector: Manfred Karremann ZDF – 37 Grad / Animal Network

2005: Rauchzeichen | Spielfilm| 124 Min. | Regie: Rudolph Thomé

2004: ARD- Sonderberichterstattung | Darfur / Sudan

2003: Texas – Kabul | Dokumentarfilm | 90 Min. | Regie: Helga Reidemeister ARTE Grand Format

2002: Lisa/Alisa – Licht und Schatten | Spielfilm | 90. Min/ Regie: Jochen Wermann

2002: Project Liebe | Dokumentarfilm | 45 Min. | Regie: Natalie Schwartz / Filmakademie Baden-Württemberg

2000: Die Wiege der Avantgarde | 60 Min. | Dokumentation | SWR | Regie /Schnitt